Fachpraxis für Kieferorthopädie Dr. Claudia Mayer und Dr. Britt Wüsten

Moderne „Non-Compliance-Geräte“

Ein weiterer Schwerpunkt unserer Praxis ist die Spezialisierung auf sogenannte „Non-Compliance-Geräte“, d.h. Geräte, die fast ausschließlich ohne die Mitarbeit des Patienten arbeiten.

Damit verfügen wir über ein modernes Therapiespektrum, mit dem Behandlungen möglich sind, die noch vor einigen Jahren undenkbar waren, was sowohl die Möglichkeit als auch die Tragedauer einschließt.

Herbst-Apparatur

Herbst-ApparaturBei diesem bereits 1909 von Prof. Dr. Emil Herbst erfundenen Scharnier handelt es sich um gegossene Schienen, welche auf den Ober- und Unterkieferzähnen angebracht und mittels eines Teleskopmechanismusses verbunden sind. Somit ähnelt ihre Wirkung dem der funktionskieferorthopädischen Geräten, wobei sich durch die 24stündige Tragedauer eine wesentlich kürzere Behandlungsdauer ergibt, man keine Mitarbeit des Patienten braucht und die Apparatur auch noch nach abgeschlossenem Wachstum (d.h. auch bei Erwachsenen) eingesetzt werden kann.
Somit kann in einigen Fällen eine kieferchirurgische Korrektur der Unterkieferrücklage und/oder das Entfernen bleibender Zähne vermieden werden.

Einschleifen der Herbst-ApparaturDurch das Einschleifen der Herbst-Apparatur wird die Apparatur so modifiziert, dass sie hinsichtlich Tragekomfort und Bewegungsspielraum nahezu gleichzusetzen ist mit anderen Therapieformen.

Distaljet

Der Distaljet ist eine festsitzende Apparatur im Ober-/Unterkiefer, welche zur Platzbeschaffung im Seitenzahngebiet insbesondere für die Eckzähne und Backenzähne dient. So ist es oftmals möglich, auf die Entfernung bleibender Zähne (Extraktion) zu verzichten. 

Kieferorthopädische Mini-Implantate / Mini-Pins

Mit Hilfe von kieferorthopädischen Mini-Pins ist es möglich, bestimmte Zahnbewegungen im Kiefer gezielter durchzuführen und unerwünschte Nebenwirkungen auf andere Zähne während der Behandlung zu vermeiden. Mini-Pins sind sehr viel kleiner als Zahn-Implantate und somit viel unkomplizierter in der Anwendung.

Pendulum

PendulumMit diesem festsitzenden, kieferorthopädischen Gerät können Backenzähne im Oberkiefer nach hinten geschoben und somit Platz für die übrigen Zähne im Kiefer geschaffen werden. Dadurch kann oftmals das Ziehen bleibender Zähne vermieden werden. Ferner ersetzt diese Apparatur den Einsatz des unpopulären Außenbogens (Headgear). Aufgrund der 24stündigen Tragedauer wird das Behandlungsergebnis in einer deutlich kürzeren Zeit erzielt.

Kleberetainer

Nach abgeschlossener aktiver Behandlung wird zur Stabilisierung des Behandlungsergebnisses ein dünner Draht von innen hinter die Frontzähne geklebt. Bei guter Zahnpflege ist er unbedenklich für die Zahngesundheit.