Fachpraxis für Kieferorthopädie Dr. Claudia Mayer und Dr. Britt Wüsten

SOS

Wir erklären Ihnen und Ihrem Kind vor dem Einsetzen einer neuen Zahnspange alles, was Sie über die Handhabung und die Pflege der Spange wissen müssen.

Natürlich bekommen Sie jederzeit und schnellstmöglich einen Termin in unserer Praxis, um eventuell aufgetretene Beschwerden abzustellen.

Die ersten Tage mit einer neuen Zahnspange

Nach dem Eingliedern einer neuen Zahnspange, egal ob herausnehmbar oder festsitzend, braucht die Mundhöhle Zeit, sich an die veränderte Situation zu gewöhnen.

Kaubeschwerden und Empfindlichkeit der Zähne entstehen in der Regel in den ersten 3-4 Tagen nach Einsetzen der Zahnspange. Dies liegt daran, dass gezielte therapeutische Kräfte benötigt werden, damit eine Zahnbewegung überhaupt stattfinden kann.

Durch weiche, wenig kauintensive Nahrung kann schon eine deutliche Linderung erzielt werden.

Eine Reizung der Mund- und Wangenschleimhaut tritt häufig in den ersten Tagen auf, da die Schleimhaut sehr sensibel ist. Störende Stellen können Sie selbst mit dem von uns erhaltenen Schutzwachs abdecken, sollte sich an der Apparatur etwas gelöst haben, dann suchen Sie bitte unsere Praxis nach telefonischer Absprache zeitnah auf, damit wir es reparieren können.

Zu einer Sprachbeeinträchtigung kann es insbesondere bei herausnehmbaren Spangen als auch bei den innenliegenden Brackets und Schienensystemen kommen. Diese gibt sich nach einer Eingewöhnungsphase von alleine. Dabei ist es wichtig, dass gerade die herausnehmbaren Spangen auch weiterhin getragen werden, damit sich die Mundhöhle schnellstmöglich an die neue Apparatur gewöhnen kann.

Gleiches gilt für einen erhöhten Speichelfluss. Da der Mund die neue Zahnspange als ungewohnt empfindet, steigt der Speichelfluss. Die Normalisierung des Speichelflusses erfolgt nach einer Eingewöhnungsphase von allein.